Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft

Untertitel
Innovationsfonds im Kinder- und Jugendplan des Bundes
jugendgerechte Gesellschaft

Der Innovationsfonds im Kinder- und Jugendplan des Bundes fördert innovative und praxisnahe Projekte, um damit die Entwicklung einer eigenständigen Jugendpolitik zu unterstützen.

Jugendstrategie 2015-2018

Zur Verwirklichung des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) entwickelten Leitbildes der „Eigenständigen Jugendpolitik“ wurde im Jahr 2015 unter dem Namen „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ eine Jugendstrategie ins Leben gerufen.

Bei ihr geht es darum, dass Politik und Gesellschaft die Herausforderungen und Bedürfnisse von jungen Menschen zwischen 12 und 27 Jahren zum selbstverständlichen Bestandteil ihres Handelns machen. Dazu gehört es, Jugendliche und junge Erwachsene an allen sie betreffenden Belangen zu beteiligen.

Innovationsfonds des Kinder- und Jugendplans

Mit dem Innovationsfonds unterstützt der Bund innovative Projekte zur Förderung der Eigenständigen Jugendpolitik. Dies geschieht über die Handlungsfelder

  • Internationale Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit
  • Kulturelle Bildung
  • Politische Bildung
  • Jugendverbandsarbeit

Die einzelnen Bereiche haben dabei für den Förderzeitraum von 2017 bis 2019 unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte.
Auf innovationsfonds.jugendgerecht.de stellen sich die aktuell geförderten Projekte vor.

Gerade aufgrund zunehmender Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und nationaler Egoismen hat die Internationale und Europäische Jugendarbeit eine ganz besondere Bedeutung:

  • Das Abbauen von Berührungsängsten gegenüber fremden Kulturen ist genauso zentral wie die Förderung von gegenseitigem Verständnis, Toleranz und Offenheit.
  • Internationale Jugendarbeit bietet Lern- und Erfahrungsräume zur Begegnung und zum Austausch mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturräumen. Sie leistet einen wichtigen Beitrag, die notwendigen interkulturellen und internationalen Kompetenzen junger Menschen zu stärken, um sich in einer globalisierten Welt zurechtzufinden und selbstbestimmt handlungsfähig zu sein.

"Mehr Austausch und Begegnung - Jugend gestaltet Information und Beratung"

Mit diesem inhaltlichen Schwerpunkt im Rahmen des Innovationsfonds soll deshalb möglichst vielen Jugendlichen die Chance gegeben werden, Erfahrungen grenzüberschreitender Mobilität zu sammeln und an den Angeboten Internationaler Jugendarbeit teilzunehmen.

Das gelingt am besten, wenn Jugendliche selbst andere junge Menschen im Rahmen von Initiativen und Peer-to-Peer Projekten für internationalen Austausch und Begegnung begeistern und auch diejenigen motivieren, die bisher wenig erreicht wurden.

Aus insgesamt 95 Interessensbekundungen zur Internationalen Jugendarbeit wählte das BMFSFJ 14 Projekte aus. Die Gemeinsamkeit der Projekte liegt darin, dass sie aus der Perspektive von Jugendlichen und mit Jugendlichen geplant und durchgeführt werden. Die Teilnehmenden erfahren, dass sie durch ihr Projekt nachhaltig wirken und unmittelbar auf die Gestaltung ihrer Lebenswelt Einfluss nehmen können. Über die Projekte werden die Akteure außerhalb der etablierten Praxis Internationaler Jugendarbeit in Kooperationen eingebunden. Dazu gehören Gestaltungspartner aus der formalen Bildung und aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Medien.

IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit begleitet die durch den Innovationsfonds geförderten Projekte aus dem Handlungsfeld Internationale Jugendarbeit, um den fachlichen Austausch der Projekte untereinander zu fördern, Vernetzung ermöglichen und den Rahmen zu schaffen, die innovativen Impulse der Projekte herauszuarbeiten.

Gleichzeitig werden die geförderten Projekte von der Jugendredaktion innovativ international medial begleitet.

Kontakt