Akteure im internationalen Schüler- und Jugendaustausch

Wichtige Partner sind der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz, die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit IJAB sowie die bilateralen Jugendwerke und Koordinierungsbüros. Sie fördern internationale Mobilität von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und unterstützen die Qualität im internationalen Schüler- und Jugendaustausch durch Fortbildungsangebote, Publikationen und pädagogisches Material.

Förderinstitutionen für den bilateralen Jugend- und Schüleraustausch

Graphik: Akteure im internationalen und bilateralen Jugend- und Schüleraustausch

ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch

ConAct versteht sich als bundesweites Service- und Informationszentrum für Jugendkontakte zwischen Deutschland und Israel mit Sitz in Lutherstadt Wittenberg, Sachsen-Anhalt. Jährlich unterstützt das Koordinierungszentrum rund 300 Projekte der außerschulischen Bildungs- und Austauscharbeit finanziell und pädagogisch. Das Partnerbüro in Israel ist die Öffentliche Behörde für Jugendaustausch mit Israel (Israel Youth Exchange Authority, ehem. Israel Youth Exchange Council).

Deutsch-Französisches Jugendwerk

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ist eine internationale Organisation im Dienst der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit Standorten in Paris und Berlin. Die Gründung des DFJW geht auf den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag, den „Elysée-Vertrag“, von 1963 zurück. Die Aufgabe des DFJW ist es, die Verbindungen zwischen jungen Menschen in Deutschland und Frankreich auszubauen und ihr Verständnis füreinander zu vertiefen.

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Die polnische und die deutsche Regierung gründeten 1991 das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW). Das DPJW fördert den deutsch-polnischen Schüler- und Jugendaustausch und wird von den Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polens finanziert. Das DPJW ist in beiden Ländern mit einem Büro vertreten. Das deutsche Büro des DPJW ist Ansprechpartner für die Träger im außerschulischen Austausch und hat seinen Sitz in Potsdam. Das polnische Büro befindet sich in Warschau; hier finden die Träger im Schüleraustausch Unterstützung.

IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Als Fachstelle fördert und gestaltet IJAB die internationale Jugendarbeit und die internationale jugendpolitische Zusammenarbeit mit den Ländern Europas und weltweit. IJAB bietet vielfältige Beratungs- und Qualifizierungsangebote an, führt Projekte zu jugendpolitischen Fragen mit internationalen Partnern durch, unterstützt den Wissensaustausch und vernetzt Akteure im In- und Ausland. 

Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz ist im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch und die internationale Zusammenarbeit im Schulbereich tätig. Der PAD ist eine Abteilung im Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Der PAD erfüllt seine Aufgaben in Zusammenarbeit mit den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland, dem Auswärtigen Amt, der EU-Kommission und anderen nationalen und internationalen Kooperationspartnern aus dem schulischen Bereich.

Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch Gemeinnützige GmbH wurde im Februar 2006 in öffentlich-privater Partnerschaft mit Sitz in Hamburg gegründet. Die Gründung der Stiftung erfolgte in Umsetzung des Regierungsabkommens  zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation über jugendpolitische Zusammenarbeit vom Dezember 2004 mit dem Ziel, die deutsch-russische Jugend- und Schülerzusammenarbeit zu erweitern und ihr neue Impulse zu verleihen.

Tandem - Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch

Die Koordinierungszentren Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch – Tandem in Regensburg und Plzeň sind die zentralen Fachstellen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik für den Jugend- und Schüleraustausch zwischen den beiden Staaten. Die Koordinierungszentren beraten und unterstützen staatliche und nichtstaatliche Institutionen und Organisationen in beiden Ländern bei der Durchführung und Intensivierung des deutsch-tschechischen Jugendaustausches und der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Jugendarbeit.