Meet – join – connect!

Untertitel
Digitale Tools für die Praxis Internationaler Jugendarbeit
Meet – join – connect!
Autor/in
IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Umfang
64 Seiten
Sprachen
deutsch

Internationale Jugendarbeit lebt vom Austausch und der Begegnung und ist geprägt von einer vertrauensvollen und intensiven Partnerschaft der beteiligten Träger im In- und Ausland. Internationale Maßnahmen fördern die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen im Hinblick auf Selbstvertrauen, soziale Kompetenz, Offenheit für neue Erfahrungen und interkulturelle Kompetenz sowie Weltoffenheit. In diesem Sinne kann die Internationale Jugendarbeit von der Digitalisierung enorm profitieren. Weltweite Vernetzung und gemeinsames Lernen mithilfe von digitalen Tools kann über zeitliche und örtliche Grenzen hinweg realisiert werden. Digitale Tools schaffen einen Mehrwert, indem sie den physischen Austausch unterstützen, ergänzen und verlängern oder, wo keine physische Begegnung durchführbar ist, einen rein virtuellen Austausch ermöglichen.

Die physische Begegnung steht dabei weiterhin im Mittelpunkt. Daher wird auch die Frage nach Konzepten und pädagogischen Ansätzen, die die digitale Welt mit einbeziehen, in den Blick genommen. Eingesetzt als partizipatives Element können digitale Tools eine wirksame Beteiligung von Jugendlichen und Fachkräften in Jugendbegegnungen und anderen Formaten der Internationalen Jugendarbeit ermöglichen. Neben dem Mehrwert, den digitale Tools für die Internationale Jugendarbeit und den Fachkräfteaustausch schaffen, sind die Ressourcenschonung im Sinne der Nachhaltigkeit mit Verzicht auf Live-Treffen und Reisen sowie die effiziente Gestaltung der eigenen Arbeit weitere wichtige Vorteile bei der Nutzung digitaler Tools.

Die Broschüre „Meet – join – connect! Digitale Tools für die Praxis Internationaler Jugendarbeit“ dient als Orientierungshilfe bei der Konzeption, Durchführung und Nachbereitung von (digitalen) internationalen Jugendprojekten. Anhand von Empfehlungen für digitale Tools und Praxisbeiträgen in Hands-on-Mentalität zeigt der Leitfaden, wie ein sinnvoller Einsatz digitaler Tools bei einer (Online-)Begegnung aussehen kann. Es ist möglich, den Leitfaden von vorne beginnend durchzuarbeiten oder je nach Projektstand und Vorwissen der Projektkoordinierenden zu bestimmen Punkten zu springen und nur einzelne Kapitel zu nutzen. Je nach Bedarf kann der in der Broschüre dargestellte Idealprozess bei der eigenen Projektplanung angepasst und abgewandelt werden.

Dieser Leitfaden ist eine komplett überarbeitete Neuauflage des ersten Leitfadens zu Social Media in der Internationalen Jugendarbeit aus dem Jahr 2013.