Forschung und Praxis im Dialog

Logo
Forschung und Praxis im Dialog

Forschung und Praxis im Dialog organisiert und begleitet den interdisziplinären und trägerübergreifenden Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis im Feld der internationalen Begegnung mit dem Ziel, Jugendbegegnungsprogramme zu qualifizieren und die darin tätigen Mitarbeitenden zu beraten.

Zu diesem Zweck führt FPD bereits seit 1989 Fachtagungen, Experten-Hearings und Kooperationsprojekte durch. Seitdem ist das Netzwerk zu einem wichtigen Akteur in der Trend- und Zukunftsforschung in der Internationalen Jugendarbeit (IJA) und im Bereich Kinder- und Jugendreisen in Deutschland geworden.

Studienergebnisse, Praxisforschung und pädagogische Konzepte, die in diesem Rahmen umgesetzt werden, geben Impulse, die nachhaltig Inhalte, Konzepte und Strukturen der Arbeitsfelder beeinflussen.

  • Die Zugangsstudie zum internationalen Jugendaustausch Zugänge und Barrieren

    Die Zugangsstudie zum internationalen Jugendaustausch

    Auslandserfahrungen sollten selbstverständlicher Bestandteil des Werdegangs junger Menschen sein. Viele Gruppen sind im internationalen Austausch jedoch deutlich unterrepräsentiert. Im Forschungsprojekt „Warum nicht? Studie zum Internationalen Jugendaustausch: Zugänge und Barrieren“ wurde untersucht, wie hoch der Anteil der Jugendlichen ist, die an internationalen Aktivitäten im Rahmen von Jugendarbeit und Schule teilnehmen oder sich dafür interessieren, welche Motive zu einer Teilnahme führen und welche Zugangsbarrieren es gibt.
  • Nachrichtenkategorie
    Aus der Bildungspolitik

    Zugangsstudie erschienen

    Cover Zugangsstudie
    Die Ergebnisse des Forschungsprojektes „Warum nicht? Studie zum Internationalen Jugendaustausch: Zugänge und Barrieren“ wurden veröffentlicht: Die repräsentative Studie untersuchte von 2016-2018 den Anteil der Jugendlichen, die an internationalem Jugendaustausch teilnehmen oder daran interessiert sind, sowie Faktoren und Hürden, die den Austausch beeinflussen.
  • Die Zugangsstudie - Ergebnisse des Forschungsprojektes

    Zugangsstudie „Warum nicht?"

    Das Forschungsprojekt will von 2016 bis 2018 Daten und Erkenntnisse zur Teilnahme an internationalen Austauschmaßnahmen liefern, welche Faktoren die Entscheidung zur Teilnahme beeinflussen und welche Hürden es gibt.