Nachrichtenkategorie
Aus der Initiative

"Zusammen kommen wir weiter" startet in die nächste Runde

Untertitel
Kooperationen von Bildungsstätten und Schulen im deutsch-polnischen Jugendaustausch
Jugendliche arbeiten zusammen

Das DPJW-Projekt „Zusammen kommen wir weiter“ startet in die nächste Runde. Diesmal geht es thematisch um berufliche Orientierung. Jugendliche werden in Jugendbegegnungen erste internationale Erfahrungen machen - und wer sich traut, wird fit gemacht für ein Praktikum im Nachbarland. Wie das funktionieren kann, haben Vertreterinnen und Vertreter der Bildungsstätten vom 19. bis zum 21. März 2018 in der DGB-Jugendbildungsstätte Flecken Zechlin beraten und geplant.

Orientierung, Perspektivwechsel und Bestätigung

Die Jugendbegegnungen werden in Bildungsstätten stattfinden, die im deutsch-polnischen Austausch aktiv sind, und in Kooperationen mit Schulen durchgeführt. Im Rahmen dieser berufsbezogenen Projekte kommen die Jugendlichen durch Firmenbegehungen, Thementage und inhaltliche Workshops in Kontakt mit der Arbeitswelt und werden für die Praktika motiviert.

Die spätere Teilnahme an betrieblichen Auslandspraktika stellt dann einen wertvollen Moment der Berufsorientierung dar und unterstützt junge Menschen beim Übergang in den Arbeitsmarkt. Denn Leben in einem für sie bis dahin unbekannten Umfeld, Hemmungen abbauen, in mehrsprachigen Teams zu arbeiten – dies sind die Erfahrungen, die sich auch im beruflichen Leben als wertvoll erweisen können.

Von Jugendbegegnung zur Praktika im Nachbarland

In den Jahren 2018-20120 werden ca. 40 deutsch-polnische Jugendbegegnungen mit dem thematischen Schwerpunk „berufliche Orientierung“ geplant.

Außerdem will das DPJW ein Netzwerk von 10-15 Unternehmen in der deutsch-polnischen Grenzregion einrichten. Dabei werden die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen sowie die Wojewodschaften Zachodnio-Pomorskie (Westpommern), Lubuskie (Lebus), Dolnośląskie (Niederschlesien) und Wielkopolskie (Großpolen) einbezogen.

Ziel ist der Aufbau einer Praktikumsbörse, die ermöglicht, Schülerinnen und Schülern hochwertige Praktika im grenznahen Raum auf beiden Seiten der Oder zu vermitteln.

Modellprojekt „Zusammen kommen wir weiter“

Das Projekt „Zusammen kommen wir weiter - Kooperation von Bildungsstätten und Förder-, Haupt- und Realschulen im nonformalen Jugendaustausch“ wurde 2015 und 2016 durch den Innovationsfonds des BMFSFJ gefördert.

Die Kooperationspartner entwickelten gemeinsam Projektideen und Formate für internationale Jugendbegegnungen für austauschferne Jugendliche und Schultypen und setzen diese in eigenen deutsch-polnischen Begegnungsprojekten um.

In kleinerem Rahmen führt das DPJW das Projekt 2017 und 2018 fort. Dank der Förderung durch die Stiftung Neuer Länder startet das Projekt 2018-2020 mit dem thematischen Schwerpunkt „Berufliche Orientierung“ in die nächste Runde.

Die bisherigen Projektergebnisse findet man auf der Website www.zusammen-im-austausch.de. Hier finden Sie Anregungen und Hilfestellungen u.a. für die Kooperation von Schulen mit ihren außerschulischen Partnern.

Kontakt