Good Practice

10 Jahre PASCH

Ein Überblick: Anliegen und Geschichte, Erfolge, Beispiele und Ausblick
Beitrag_Pasch_1

Vor zehn Jahren rief das Auswärtige Amt die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) ins Leben. Ziel war und ist, ein weltumspannendes Netz von Schulen mit Deutsch-Sprachlernangeboten und damit besonderer Deutschlandbindung aufzubauen. Heute umfasst PASCH weltweit mehr als 2.000 Schulen mit 600.000 Schüler*innen.

Im Jubiläumsjahr ist die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ mit ihrem PASCH-Mobil auf Deutschlandtour (wir berichteten über die Station in Weimar) und präsentiert dabei ihre Vielfältigkeit. Zu erzählen gibt es über PASCH einiges – ein Versuch eines Überblicks.

Die Entstehung von PASCH

Während seiner ersten Amtszeit rief Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier 2008 die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ – kurz: PASCH – ins Leben. Unter dem Motto „gemeinsam. lernen. weltweit“ haben sich Schülerinnen, Schüler und Alumni über das Erlernen von Deutsch als Fremdsprache in der PASCH-Initiative zusammengefunden. Dies wurde insbesondere durch vier Institutionen ermöglicht, die sich im Auftrag des Auswärtigen Amts für die Förderung von jungen Menschen und ihren Schulen einsetzen: die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), das Goethe-Institut (GI), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) sowie der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz. Hinzu kommt die Unterstützung durch Lehrkräfte und engagierte Gasteltern im In- und Ausland, durch Fachberater*innen sowie durch Expert*innen für den Unterricht in über 120 Ländern sowie durch Partnerschulen, Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen in Deutschland.

Beitrag_Pasch_2

PASCH heute

Mittlerweile verbindet die Initiative über 2.000 Schulen im In- und Ausland. Dank PASCH lernen heute rund 600.000 Schülerinnen und Schüler in einem weltumspannenden Netzwerk Deutsch. Gemeinsam mit zahlreichen Studierenden sind sie Teil einer internationalen Lern- und Bildungsgemeinschaft und entwickeln neue gemeinsame Perspektiven.

PASCH – in Zahlen

 

15,4 Millionen Menschen lernen weltweit Deutsch als Fremdsprache. Deutsch ist mit circa 100 Millionen Sprecherinnen und Sprechern die meist gesprochene Muttersprache in Europa.

Das PASCH-Budget beträgt aktuell 51 Mio. Euro jährlich. Seit 2008 hat der Deutsche Bundestag insgesamt 415 Mio. Euro für die Bildungsinitiative zur Verfügung gestellt.

PASCH-Schulen gibt es in über 120 Partnerländern weltweit.

Das PASCH-Netzwerk umfasst weltweit mehr als 2.000 Schulen mit über 600.000 Schülerinnen, Schülern sowie Alumni.

Im Ausland gehören dazu: 140 Deutschen Auslandsschulen, 27 Deutsch-Profil-Schulen und rund 1.100 nationale Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz anbieten und von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) betreut werden. Rund 600 weitere Schulen betreut das Goethe-Institut in den jeweiligen nationalen Bildungssystemen mit verschiedenen Angeboten für einen qualifizierten Deutschunterricht.

Über 11.000 Schülerinnen und Schüler von PASCH-Schulen nahmen seit 2008 als Stipendiatinnen und Stipendiaten an den internationalen Jugendkursen des Goethe-Instituts teil und lernten auf diese Weise Alltag und Kultur in Deutschland kennen.

Seit 2008 wurden fast 400 Schulpartnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und PASCH-Schulen im Ausland durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) unterstützt.

Etwa 25.000 Schülerinnen und Schüler von deutschen und ausländischen PASCH-Schulen haben seit 2008 an PAD-Austauschbegegnungen im Rahmen der PASCH-Initiative teilgenommen. Aktuell beteiligen sich rund 200 Schulen in Deutschland an Austauschprogrammen mit PASCH-Schulen.

Rund 3.000 ausländische Lehrkräfte von PASCH-Schulen haben an Schulen in Deutschland hospitiert.

Bis zu 120 Stipendien an Absolventinnen und Absolventen von PASCH-Schulen für ein Studium in Deutschland vergibt der Deutsche Akademischer Austauschdienst (DAAD) jährlich – seit der Gründung von PASCH sind dies insgesamt rund 1250.

Seit 2008 wurden im DAAD-Programm BIDS insgesamt über 4.000 Personen gefördert: mehr als 3.000 Schülerinnen und Schüler informierten sich vor Ort über das Studium an einer deutschen Hochschule, und knapp 1.000 Absolventinnen und Absolventen einer PASCH-Schule erhielten ein bis zu einjähriges Teilstipendium für das Studium in Deutschland.

Es gibt rund 2 Millionen Seitenaufrufe monatlich auf die Website www.pasch-net.de. Sie ist das Schaufenster der PASCH-Initiative, informiert über Aktivitäten weltweit und bietet aktuelle Lehr- und Lernmaterialien, Communities und Blogs. Seit April 2016 gibt es ein weiterführendes Angebot für alle PASCH-Alumni unter www.pasch-alumni.de.

 

Das PASCH-Mobil

„10 Jahre PASCH“ gibt nun Gelegenheit, Ergebnisse dieser Initiative einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Zu diesem Zwecke fährt das PASCH-Mobil eine Jubiläumstour kreuz und quer durch Deutschland, rund 30 Stationen stehen bis Ende Jahr auf dem Programm – PASCH schreibt dazu:

Beitrag_Pasch_4

„Sie können besonders eindrucksvoll Zeugnis ablegen von den Chancen und der Motivation, über den Erwerb einer Sprache ganz neue Potenziale zu finden und zu nutzen. In Workshops, Vorträgen und Gesprächen informieren sie über die vielfältigen PASCH-Angebote. Sie liefern Erfahrungsberichte über Jugendkurse und -Camps, Austauschprogramme und Alumni-Arbeit, über Studienmöglichkeiten in Deutschland oder über Praktika in Unternehmen.“

Beitrag_Pasch_3

Den Auftakt machten im Februar die Zentrale des Goethe-Instituts in München sowie ein Halt in Bonn, dem Standort von ZfA, DAAD und PAD. Einen Höhepunkt der Tour bildete am 6. Juni in Berlin ein Festakt mit der Jubiläumsfeier „10 Jahre PASCH“ und der gleichzeitigen Eröffnung des Weltkongresses Deutscher Auslandsschulen 2018 mit über 1.000 Teilnehmenden. Die Hälfte von ihnen kam aus dem Ausland angereist, darunter über 200 PASCH-Alumni. Weitere Teilnehmende waren Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft, von Hochschulen und Verbänden. Die Veranstaltung konnte PASCH sichtbar machen, das Auslandsschulwesen Entscheidungsträgerinnen und -trägern sowie Multiplikator*innen im Inland erläutern und Alumni und ihre Bildungsbiografien vorstellen.

Stimmen und Standpunkte

„Seit 2008 ist meine Schule Mitglied der PASCH-Initiative. Dort habe ich drei Jahre lang Deutsch gelernt. Während meiner Schulzeit nahm ich an mehreren PASCH-Projekten teil und erhielt ein Stipendium für einen Jugendkurs in Freiburg. Dort lernte ich 2010 am Goethe-Institut mit 63 Jugendlichen aus acht verschiedenen Ländern Deutsch und verliebte mich in Deutschland. Heute studiere ich im fünften Semester an der Freien Universität in Berlin Publizistik und Kommunikationswissenschaft mit Nebenfach Spanisch.“ (Imam Rahmansyah, Indonesien)

„Seit ich fünf Jahre alt bin, läuft mein Leben in eine Richtung, die von der deutschen Sprache abhängt. Durch den Besuch einer Deutschen Schule in Kairo bin ich zwischen zwei Welten aufgewachsen. Ich habe alles aus zwei Perspektiven gesehen und war meinen Verwandten und Freunden mit meinen Ideen und Ansichten zu allen möglichen Themen immer einen Schritt voraus. Gefördert wurden wir an meiner PASCH-Schule aber vor allem durch die Möglichkeit, an verschiedenen Projekten teilzunehmen.“ (Ahmed Tageldin, Ägypten)

„Während der Schulzeit an meiner PASCH-Schule haben mir besonders die vielfältigen Aktivitäten im Deutschunterricht und das besondere Engagement der Deutschlehrkräfte gefallen. Durch Spiele, Buchpräsentationen, Filme und kleine Klassenprojekte haben wir gelernt, frei zu reden, kritisch zu denken und unsere Positionen zu bestimmten Themen zu äußern.“ (Siyana Dimitrova, Bulgarien)

Die Ziele von PASCH

Junge Menschen als Partner für die Zukunft zu gewinnen – das ist die Idee hinter der Initiative PASCH. Durch die Vermittlung der deutschen Sprache und Kultur möchte sie nachhaltiges Interesse für Deutschland, seine Gesellschaft und Werte wecken. PASCH hat das Ziel, lebendige und langfristige Bindungen zu Deutschland aufzubauen und die Schulen, ihre Lehrkräfte und die Schüler*innen zum offenen Gedankenaustausch und zur Zusammenarbeit untereinander anzuregen.

Sprachförderung an Schulen ist eine besonders nachhaltige außenkulturpolitische Maßnahme: Sie stärkt den interkulturellen Dialog und fördert das Verständnis von- und füreinander. Sie ermöglicht Offenheit gegenüber der Vielfalt der Kulturen und Toleranz gegenüber der jeweiligen Individualität. PASCH eröffnet Lernenden, die Teil des Netzwerks sind, attraktive Bildungsperspektiven und fördert damit Bildungsbiografien.