Good Practice

Schon 16 Jahre Freunde

Eine deutsch-ukrainische Schulpartnerschaft
Schüleraustausch mit Zaporizhzhya

"Wir möchten Vorurteile zwischen unseren Ländern abbauen und unsere Schüler zu Europäern erziehen", so Galina Pachomova, Deutschlehrerin in Zaporizhzhya, zum Ziel der langjährigen Schulpartnerschaft. Im September 2016 kam sie mit 10 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums 46 nach Oberhausen. Erst wenige Monate zuvor konnte eine Schülergruppe des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums nach einer kriegsbedingten Unterbrechung wieder zu ihrer Partnerschule fahren, um die Freundschaft zu pflegen und sich mit der Situation von Flüchtlingskindern in der Ukraine zu beschäftigen. Jetzt fand der Gegenbesuch statt.

In einem dreiminütigen Videofilm lässt der PAD Schülerinnen und Schüler aus beiden Ländern zu Wort kommen, die an der zweiwöchigen Begegnung in Oberhausen teilgenommen haben. Sie berichten von ihrer Projektarbeit und von der herzlichen Aufnahme in den Gastfamilien. Die beiden Lehrerinnen Galina Pachomova und Ursula Birk, die den Schüleraustausch seit Jahren betreuen, freuen sich, wie selbstsicher und aufgeschlossen die 13- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler durch die Begegnungen werden.

Der PAD hat die Schulpartnerschaft als Projekt des Monats Oktober 2016 ausgewählt, da sich die beiden Schulen mit beispielhaftem Engagement für die Weiterentwicklung der Partnerschaft einsetzen und es ihnen gelingt, Schülerinnen, Schüler und deren Eltern für eine Verständigung zwischen Deutschland und der Ukraine zu interessieren. Immer wieder nehmen sie aktuelle Themen, wie zum Beispiel die Situation von Flüchtlingskindern in beiden Ländern, zum Anlass, die Zusammenarbeit abwechslungsreich und methodisch interessant zu gestalten.

Der PAD fördert die Schulpartnerschaft über Mittel des Auswärtigen Amts im Rahmen der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH). Das Gymnasium 46 in Zaporizhzhya ist eine Schule, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz anbietet.