ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustausch-Programm

Logo
ENSA-Programm

Schulaustausch für eine global gerechte Welt.

Auftrag

ENSA ist das Entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm der Engagement Global gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit seiner Expertise für Partnerschaften zwischen Schulen aus Deutschland und Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa finanziert und begleitet ENSA neue und bestehende Schulpartnerschaften.

Das ENSA-Programm will internationale und inklusive Räume für Bildung schaffen und gestalten. ENSA fördert Schulpartnerschaften, die alle Teilnehmenden gleichberechtigt mitgestalten können. Dabei ist ein Anliegen, Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Hintergründen einzubeziehen.

ENSA fördert Schulpartnerschaften finanziell mit Zuschüssen zu Flug- und Aufenthaltskosten. Außerdem begleitet das Programm mit unserer Expertise die Schulen bei der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung der Begegnungen und helfen bei der Vernetzung mit Nichtregierungsorganisationen.

Über Schulbegegnungen möchte ENSA globale Themen erfahrbar machen. Die Schülerinnen und Schüler und die Lehrenden sollen ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie ihre Lebenswelten zusammen hängen. ENSA will zum Umdenken anregen und Möglichkeiten aufzeigen, wie jeder und jede Einzelne Verantwortung übernehmen und sich in seinem eigenen Lebensumfeld für eine gerechtere Welt engagieren kann. ENSA selbst versteht sich als lernendes Programm, das sich beständig entwickelt.

Engagement Global

Förderung und Unterstützung

Förderregion

Deutschland und Länder in

  • Afrika,
  • Asien,
  • Lateinamerika und
  • Südosteuropa.

Gefördert werden

  • internationale Schulpartnerschaften

Unterstützung durch

  • Förderung von Begegnungen zwischen Schulen verschiedener Länder
  • Förderung des Aufbaus von Schulpartnerschaften
  • Inhaltlich-pädagogische Begleitung von Schulaustausch
  • diskriminierungssensible Bildungsarbeit, Inklusion und globale und lokale Machtverhältnisse
  • Beratung und Qualifizierung zu unterschiedlichen Themen im Bereich Schule und entwicklungspolitischer Austausch

Zielgruppen

  • Lehrer
  • Schüler / Jugendliche
  • Schulen

Auf seiner Website gibt das ENSA-Programm mit einer kurzen Schritt-für-Schritt-Anleitung einen guten Überblick, wie Akteurinnen und Akteure aus Ländern Afrikas an den beiden Programmen teilhaben können (siehe Links).

Hintergrund

Engagement Global arbeitet im Auftrag der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. Mit dem Ministerium teilt Engagement Global das Ziel, mehr Bürgerinnen und Bürger für entwicklungspolitisches Engagement zu gewinnen.

ENSA ist das Entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm der Engagement Global gGmbH. Der Startschuss für das ENSA-Programm fiel im Jahr 2002, als der Deutsche Bundestag beschloss, ein „Entwicklungspolitisches Jugendprogramm Solidarisches Lernen“ zu schaffen. Das BMZ beauftragte die Entwicklungspolitische Lernwerkstatt ASA der damaligen InWEnt gGmbH mit dem Konzept für das Programm, das im Frühjahr 2005 abgeschlossen war. Damit konnte das Programm offiziell starten.

Im Rahmen entwicklungspolitischer Schulpartnerschaften unterstützt ENSA die Vernetzung aller Beteiligten und bietet Seminare speziell für Lehrkräfte und Jugendliche wie Fortbildungen und Fachtagungen zu entwicklungspolitischer Bildung und zur diskriminierungssensiblen Gestaltung von internationalen Schulpartnerschaften an.

Kontakt
  • Online-Kurse
    ENSA: Online-Infoveranstaltung für Interessierte
    06. Juni 2024 bis 13. August 2024
    Sie haben Interesse an der Festigung oder dem Aufbau einer Partnerschaft mit einer Schule aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas? ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm fördert diese Partnerschaften inhaltlich und finanziell. ENSA unterstützt sowohl Schulen, die eine neue Partnerschaft starten wollen, als ...
  • Fortbildungen
    Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm - Symbolbild
    12. Juni 2024 bis 14. November 2024
    Auch im Jahr 2024 lädt ENSA zu einer achtteiligen Fortbildungsreihe rund um Nord-Süd-Schulpartnerschaften ein. Erfahrene Referierende teilen ihr Wissen zu Themen wie Gruppendynamiken, Klimaneutralität bei Begegnungsreisen oder inklusiven Methoden der BNE. Partnerinnen und Partner aus dem Globalen Süden stellen ihre Perspektiven vor. Im Austausch ...
  • Interview
    Interview_Medienleitfaden ENSA

    „Der Medienleitfaden von ENSA mit dem Titel „Vom Schulaustausch erzählen, aber wie?“ bietet Jugendlichen und Lehrkräften einen Zugang zur diskriminierungssensiblen Kommunikation bei Schulaustauschen. Ulrike Beckert ist eine der Initiator:innen, sie erklärt im Interview, was der Medienleitfaden beinhaltet und wo die Herausforderungen bei dem Thema liegen.“

    Mehr erfahren
  • Information & Vernetzung
    ENSA
    30. Mai 2024 bis 31. Mai 2024

    „Informations- und Vernetzungstage zu Partnerschaften zwischen Schulen und Organisationen aus Sachsen und aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Südosteuropas. Veranstaltet von ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm von Engagement Global und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen.“

    Mehr erfahren
  • Information & Vernetzung
    ENSA
    30. Mai 2024 bis 31. Mai 2024

    „Informations- und Vernetzungstage zu Partnerschaften zwischen Schulen und Organisationen aus Sachsen und aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Südosteuropas. Veranstaltet von ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm von Engagement Global und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen.“

    Mehr erfahren