Tschechien

  • Interview
    Auf der linken Seite befinden sich Schüler*innen aus der tschechischen Schule Plesna, mit Lehrerin Hanka Hirmanova. Auf der rechten Seite sind die Schüler*innen aus der Markus-Gottwalt-Schule Eschenbach, zusammen mit Lenka Uschold abgebildet.

    „Wer einmal angefangen hat, macht auch weiter“

    Nachgefragt bei
    Lenka Uschold
    Die Grundschulkinder sind ab der 1. Klasse dabei, und im Kindergarten die Vorschüler*innen, also ab dem 5. Lebensjahr. Ein wichtiges Argument dafür, so früh anzufangen, ist: Wer einmal angefangen hat, macht auch weiter! Wenn die Motivation stimmt und die Vorarbeit geschafft ist, fällt die Fortsetzung nicht schwer.
  • Art der Veranstaltung
    Foren/ Fachveranstaltungen
    Gemeinsam erinnern - für eine gemeinsame Zukunft

    „Jugend gestaltet Zukunft" - Auftaktveranstaltung zum neuen Schwerpunkt von TANDEM

    -
    Der neue Schwerpunkt von TANDEM stellt Fragen der direkten Beteiligung von Jugendlichen, Demokratie und Diversität im deutsch-tschechischen Jugend- und Schüler*innenaustausch in den Mittelpunkt. Ideen, Anregungen und Wünsche für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit, die im vergangenen Jahr erarbeitet worden sind, sollen nun zu fruchtbarem Austausch und tragfähigen Netzwerken führen.
  • Kategorie Förderprogramm
    Schüler- und Jugendbegegnungen, Partnerschaften und Kooperationen
    Deutsch-Tschechische Jugendbegegnung

    Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds

    Den persönlichen Kontakt zwischen jungen Menschen beider Länder zu entwickeln und zu stärken, gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Durch die Förderung von Begegnung sollen Freundschaften entstehen, Einblicke in das Alltagsleben des Nachbarlandes ermöglicht, das Erlernen der Sprachen sowie gemeinnütziges ...
  • Instrumente
    Jugendtreffen Tandem 2019

    Von „Erinnern“ zu „Gestalten“

    In neuen Jahr startet Tandem, das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch, mit seinem dritten Schwerpunktthema. Ein Beitrag darüber, wen die Austauschorganisation damit anspricht und erreicht. Und wie Schulen von der Schwerpunktsetzung profitieren können.
  • Kategorie Förderprogramm
    Schüler- und Jugendbegegnungen, Partnerschaften und Kooperationen
    Schülerbegegnungen

    Internationale Schülerbegegnungen mit Staaten Mittel- und Osteuropas

    Baden-Württembergische Schulen können für internationale Schülerbegegnungen mit den MOE-Staaten (dazu gehören Polen, Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn), den Baltischen Staaten, der Russischen Föderation und den weiteren GUS-Staaten sowie den SOE-Staaten (dazu gehören z. B. Bulgarien, Kroatien, Montenegro, Rumänien, Serbien, Slowenien) ...