DTJB - Deutsch Türkische Jugendbrücke

Logo
Logo Deutsch-Türkische Jugendbrücke

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke (DTJB) will den deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch intensivieren und mit konkreten Maßnahmen und der Bündelung bereits bestehender Programme die Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch verbessern. Sie hat das Ziel, in beiden Ländern ein besseres Verständnis füreinander zu schaffen und die Beziehungen weiter zu stärken.

Gemeinsam mit dem Bundespräsidenten und damaligen Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier wurde die Jugendbrücke am 21. Juni 2014 in Istanbul eröffnet: Seither hat sie über 5.500 Teilnehmende in über 170 Projekten in den Austausch gebracht und ist ein zentraler Ansprechpartner im Schüler- und Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei.

Die DTJB ist eine Initiative der Stiftung Mercator und wurde 2012 von ihr als gemeinnützige GmbH gegründet. Sie wird unter der Leitung von Jan Taşçı als deutsch-türkische Kooperation und zivilgesellschaftliche Initiative mit staatlicher Förderung aufgebaut. Die Jugendbrücke wird auf Bundesebene vom Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt. Die Jugendbrücke ist Mitglied im deutsch-türkischen Fachausschuss der Jugendministerien beider Länder. Im März 2015 unterzeichnete die DTJB mit der Nationalen Agentur Türkei ein Memorandum of Understanding zur künftig gemeinsamen Förderung des Austausches.

Die Geschäftsstelle der Jugendbrücke hat ihren Sitz in Düsseldorf in den Räumen des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) mit zunächst sechs festen Mitarbeitern. Das Programmbüro Türkei befindet sich in Istanbul in den Räumen des Trägers der Jugendbrücke in der Türkei, der privaten Jugendorganisation Toplum Gönüllüleri Vakfı (TOG, Stiftung Freiwillige der Gesellschaft), mit zunächst zwei Mitarbeitern.

Die Jugendbrücke hat bisher über 5.500 Teilnehmende in den Austausch gebracht. Mit der „Kleinen Projektförderung“ fördert sie niedrigschwellig Begegnungsprojekte von schulischen und außerschulischen Trägern in beiden Ländern. Durch themenspezifische Ausschreibungen sowie die Umsetzung von Modellprojekten mit Fördermitteln des Auswärtigen Amtes setzt sie gezielte inhaltliche Impulse im Austausch zwischen beiden Ländern. Zwischen 2013 und 2017 hat die Jugendbrücke in fünf erfolgreichen Projektreihen an die 900 Teilnehmende in über 30 Projekten erreicht.

Darüber hinaus ist das Programm „Willkommen Türkei! Hoşgeldin Almanya! Deutsch-türkische Schüleraustauschprojekte“, das von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird, zentraler Bestandteil der Fördertätigkeit der Jugendbrücke. In der Türkei wird das Programm gemeinsam mit dem Goethe-Institut Istanbul umgesetzt. Im Sommer 2015 startete sie zudem das Berufsschulaustauschprogramm „Go International!“ in Kooperation mit dem Deutschen Youth for Understanding Komitee e.V. (YFU), mit dem sie jungen Auszubildenden und Berufsschülern Einblicke in Kultur und Arbeitswelt im jeweils anderen Land ermöglicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die wichtigsten Informationen rund um die Jugendbrücke, unsere Programme und wichtige Meilensteine wurden in der Broschüre “Wir machen Begegnung” für alle Interessierten aufbereitet.

Kontakt
  • Kategorie Förderprogramm
    Schüler- und Jugendbegegnungen, Partnerschaften und Kooperationen
    Deutsch-Türkische Jugendbrücke

    Willkommen Türkei! Hoş geldin Almanya!

    Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke schreibt die Förderung deutsch-türkischer Schüleraustauschprojekte aus. Gesucht werden deutsche und türkische Schulen, die ihren Schülern durch Besuch und Gegenbesuch ermöglichen möchten, das jeweils andere Land kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen.