Didaktik und Methoden des Austauschs

  • Instrumente
    Teilansicht der i-Eval Startseite

    Wie war's?

    i-EVAL – die Online-Plattform zur Evaluation internationaler Jugendbegegnungen - ist digital, kostenfrei und bereits in fünf Sprachen verfügbar. Sie stellt ein praktisches Instrument zur anonymen Auswertung von Schulaustauschen, Jugendbegegnungen und Fachveranstaltungen dar.
  • Art der Veranstaltung
    Weiterbildungen
    Veranstaltung in Kreisau

    Aus zwei mach drei! Trilateralen Schüleraustausch organisieren?

    -
    Stiftung "Kreisau" für Europäische Verständigung lädt LehrerInnen, SchulsozialpädagogInnen und andere MultiplikatorInnen der schulischen Bildung aus Deutschland, Polen und der Ukraine zum Seminar "Aus zwei mach drei! Trilateralen Schüleraustausch organisieren?" ein. Das Seminar findet vom 08. bis 12. März 2019 in Kreisau (Polen) statt. Wir hoffen ...
  • Good Practice
    Fanfarengarde Frankfurt/Oder bei einer Kinder-Revue

    Musik, die uns verbindet

    Mit gemeinsamem Musizieren verbinden sie Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen über Grenzen hinweg: Die Fanfarengarde Frankfurt a. d. Oder e. V., das Kulturhaus Smok in Słubice, die Szkola Podstawowa Nr. 1 in Słubice und die Astrid-Lindgren-Grundschule in Frankurt a. d. Oder gewannen damit bei MIXED UP den Preis in der Kategorie International. Das Preisgeld stiftet die Initiative „Austausch macht Schule".
  • Good Practice
    Gruppenbild_Hannover-Posen

    Früher war nicht alles besser

    Die Schulpartnerschaft zwischen der Bismarckschule in Hannover und dem V.Liceum in Posen/Poznań feiert diesen Herbst ihren 35. Geburtstag. Ein Blick ins Archiv, Erinnerungen an Kommunikation ohne Internet und Telefon, und ein Gespräch mit Lehrer Ulrich Wehking, der die Schulpartnerschaft vor 23 Jahren „geerbt“ hat.
  • Good Practice
    UWC Robert Bosch College_Students

    Von und mit Schüler*innen aus der ganzen Welt lernen

    Noch internationaler geht es kaum: An den United World Colleges kommen Jugendliche aller Nationalitäten, Kulturen und sozialen Hintergründe zusammen. Einblicke in die Welt der United World Colleges – auch aus Sicht der Freiburger Englischlehrerin Ksenia Filatov.
  • Interview
    Antragsstapel

    „So ein Antrag kann etwas sehr Erfreuliches sein“

    Nachgefragt bei
    Pamela Echkina
    Wenn man sich ein gutes Bild von der Projektgestaltung machen kann – also praktisch das geplante Miteinander der Jugendlichen beider Länder lebhaft vor Augen hat – kann so ein Antrag etwas sehr Erfreuliches sein.
  • Good Practice
    Michael Klein

    Erste Berufserfahrungen im Nachbarland

    Auch ohne Sprachkenntnisse ein Praktikum absolvieren? Über das Programm „Freiwillige Berufliche Praktika“ von Tandem können Auszubildende zwei Wochen bis zwölf Monate in die Arbeitswelt des Nachbarlands eintauchen.
  • ALIBI-BINGO-CHAOS - ABC der deutsch-polnischen Sprachanimation

    ALIBI-BINGO-CHAOS

    Eine Sammlung von 38 Spielen zur Sprachanimation in Form eines Ringbuches mit herausnehmbaren Seiten, das man auf einer Jugendbegegnung bequem verwenden kann. Diese Publikation entstand auf Anregung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Zip-Zap“, der jährlich stattfindenden Workshopreihe des DPJW zur Sprachanimation. Gestützt auf die langjährige ...
  • Fachbeiträge
    Prävention im internationalen Jugendaustausch

    Prävention sexualisierter Gewalt – Ein wichtiger Bestandteil im internationalen Jugendaustausch

    Der internationale Jugendaustausch lebt durch vertrauensvolle Beziehungen von Menschen untereinander sowie durch gegenseitige Wertschätzung und Respekt. Dieses Vertrauen soll tragfähig werden und bleiben. Es muss vor Missbrauch geschützt sein und darf nicht zum Schaden von Kindern und Jugendlichen ausgenutzt werden. Ein Kernelement der Qualität von ...
  • Art der Veranstaltung
    Foren/ Fachveranstaltungen
    Deutsch-Israelische Begegnung, Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein 2016

    Vorstellung des neuen Praxishandbuchs für den Deutsch-Israelischen Jugendaustausch

    -
    Deutsch-Israelische Fachtagung Seit mehr als 60 Jahren planen Jugendverbände und Fachkräfte der Jugendbildung deutsch-israelische Begegnungsprogramme. Zahlreiche Projekte und Austauschpartnerschaften bestehen über Jahrzehnte, werden von gleichen und wechselnden Gruppenleiter*innen betreut. ‚Good Practice‘ wird weiter gegeben und doch entstehen ...