IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Logo
Fachstelle für internationale Jugendarbeit der BRD

IJAB fördert und gestaltet die internationale Jugendarbeit und die internationale jugendpolitische Zusammenarbeit – mit den Ländern Europas und weltweit. Ziel ist es, zu einem besseren gegenseitigen Verständnis junger Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur beizutragen, die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und internationaler Bildung zu fördern sowie den Umgang mit Vielfalt zu unterstützen.

IJAB führt Projekte zu jugendpolitischen Fragen mit internationalen Partnern durch, unterstützt den Wissensaustausch in der Kinder- und Jugendhilfe und vernetzt hierfür Akteure im In- und Ausland. IJAB informiert und berät Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Politik und Verwaltung und bietet Qualifizierung, Fachkräfteaustausch Arbeitshilfen und Fachpublikationen an. Junge Menschen berät IJAB zu Auslandsaufenthalten und Fördermöglichkeiten.

Fördern und Unterstützen

Förderregion

  • Deutschland
  • weltweit

Unterstützung durch

  • Information und Beratung über Auslandsaufenthalte und Fördermöglichkeiten für Jugendliche und Fachkräfte
  • internationale Fachkräfteprogramme zu jugendrelevanten Themen
  • internationale Projekte zur Weiterentwicklung von Jugendpolitik und Kinder-/Jugendhilfe
  • Bereitstellung von Informationen zu nationaler, europäischer und internationaler Jugendpolitik
  • Beratung von Trägern, Politik und Verwaltung zu jugendpolitischen Fragen
  • Fortbildungen und Veranstaltungen für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit
  • Arbeitshilfen und Publikationen
  • Lobbyarbeit für die Internationale Jugendarbeit

Zielgruppen

Akteure und Fachkräfte der internationalen Jugendarbeit und der Kinder-/Jugendhilfe

Hintergrund

IJAB ist im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Europäischen Kommission, seiner Mitglieder und anderer Akteure im Bereich Jugend tätig. Mitglieder von IJAB sind bundeszentrale oder bundesweite Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, die in der internationalen Jugendarbeit tätig sind. Sie erfüllen staatliche Aufgaben und/oder verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

1967 wurde IJAB als bundeszentrale Fachorganisation für internationale Kontakte in der Jugendarbeit und Jugendpolitik gegründet. Versöhnung und Völkerverständigung aus den Erfahrungen des 2. Weltkriegs waren die Grundanliegen, aber auch Neugier, Entdeckerfreude und Offenheit für Fremdes. Ziel von IJAB ist es, zu einem besseren gegenseitigen Verständnis junger Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur beizutragen, die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und internationaler Bildung zu fördern sowie den Umgang mit Vielfalt zu unterstützen.

 

Kontakt
Portrait_Daniel Poli_Grenzüberschreitender Austausch
Daniel
Poli
Leitung Geschäftsbereich 4: Qualifizierung und Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit
Telefon
E-Mail

Kontakt

  • Impulse

    Deutsch-griechischer Austausch im Wandel

    Das Deutsch-Griechische Jugendwerk steht schon fast in den Startlöchern. Doch wo steht der deutsch-griechische Jugendaustausch heute, wo liegen die Herausforderungen, was sind seine Stärken? Natali Petala-Weber von IJAB gibt Einblicke in die Entwicklungen der Zivilgesellschaft und des Schulaustausches.
  • Art der Veranstaltung
    Foren/ Fachveranstaltungen
    Vision:Inklusion_Bild 2

    VISION:INCLUSiON: Internationale Auftakttagung und Partnerbörse

    -
    Internationale Auftakttagung Die internationale Auftakttagung von VISION:INCLUSiON findet vom 29. bis 30.11.2018 in Berlin statt. Die zwischen 2015 und 2017 erarbeitete Inklusionsstrategie soll bis 2020 in einem internationalen Rahmen weiterentwickelt werden. In Berlin werden dafür die Grundlagen gelegt. Zum einen wird der aktuelle Fachdiskurs aus ...