Stiftung DRJA – Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Logo
Logo Stiftung DRJA

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch fördert und koordiniert Jugendaustausch zwischen Deutschland und Russland: schulisch, außerschulisch und im Rahmen der beruflichen Bildung.

Auftrag

Die Stiftung DRJA hat den Auftrag, den deutsch-russischen Schüler- und Jugendaustausch zu fördern und ihm neue Impulse zu verleihen. Dadurch sollen die traditionell freundschaftlichen Verbindungen zwischen den Völkern beider Staaten weiterentwickelt werden und der Bedeutung der jungen Generation für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen Rechnung getragen werden.

Sie ist seit 2006 bundesweit die zentrale Koordinierungsstelle für den Jugend- und Schüleraustausch mit Russland. So hat die Stiftung seit ihrer Gründung etwa 5.800 Begegnungen von Schülern, Jugendlichen, Lehrern und Fachkräften mit ca. 165.000 Teilnehmenden gefördert.

Förderung und Unterstützung

Die zentrale Aufgabe der Stiftung ist die finanzielle Unterstützung von Jugend- und Schülerbegegnungen, Begegnungen im Rahmen der beruflichen Bildung sowie von Austauschprogrammen für Fach- und Lehrkräfte. Darüber hinaus fördert sie Projekte zur Vertiefung der Sprachkenntnisse und ist beim Auf- und Ausbau von Partnerschaften sowie bei der Intensivierung von Kontakten zwischen Austauschorganisationen behilflich.

Seit der Gründung der Stiftung 2006 bringt sie pro Jahr ca. 17.000 Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Lehr- und Fachkräfte aus Deutschland und Russland in Berührung mit dem jeweils anderen Land, seinen Menschen, seiner Sprache und seiner Kultur.

Förderregion

  • Deutschland – Russische Föderation

Gefördert werden

  • internationaler schulischer Austausch
  • internationaler Jugendaustausch (außerschulisch)
  • Kooperationen schulisch-außerschulisch
  • Maßnahmen der beruflichen Bildung
  • Russland-Aktionstage und Spracholympiaden

Zielgruppen

  • Schulen
  • Träger/Organisationen der außerschulischen Jugendarbeit

Unterstützung durch

  • Beratung für Antragsteller
  • direkte finanzielle Förderung von Austauschmaßnahmen (für Schulen, Träger, …)
  • Qualifizierung von Akteuren im internationalen Austausch
  • Öffentlichkeitsarbeit zum internationalen Schüler- und Jugendaustausch
  • Politische Kommunikation zu Themen des Schüler- und Jugendaustauschs
  • Publikationen und Materialien

Hintergrund und Partner

Die Gründung der Stiftung erfolgte 2006 in Umsetzung des Regierungsabkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation über jugendpolitische Zusammenarbeit vom Dezember 2004. Gesellschafter der Stiftung sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Robert Bosch Stiftung und der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft.

Die Stiftung DRJA richtet sich bei ihrer Arbeit nach den Beschlüssen der Gesellschafterversammlung. Außerdem orientiert sie sich an den Empfehlungen des von der Bundesregierung eingesetzten nationalen Kuratoriums und des Deutsch-Russischen Rates für jugendpolitische Zusammenarbeit.

Partner der Stiftung in der Russischen Föderation ist das Russische Nationale Koordinierungsbüro für den Jugendaustausch mit der Bundesrepublik Deutschland im „Internationalen Jugendzentrum Moskau“.

Die Stiftung DRJA wird finanziert aus Mitteln

Kontakt
  • Information & Vernetzung
    Info auf dem Vernetzungstag
    10. Juni 2022

    „Auf dem Info- und Vernetzungstag zum internationalen Jugend- und Schulaustausch und zur europäischen und internationalen Jugendarbeit stellen die Fach- und Förderstellen für internationalen Jugend- und Schüleraustausch neue und bereits erprobte Wege nach Frankreich, Israel, Polen, Russland, Tschechien und die Welt vor.“

    Mehr erfahren
  • Foren/ Fachveranstaltungen
    Beratungscafé zum Thema "Im Austausch bleiben - aber wie?"
    12. April 2022

    „In diesem Beratungscafé möchten wir uns mit Ihnen als Träger im deutsch-russischen Jugendaustausch zur aktuellen Lage austauschen. Wir wollen erfahren, wie Ihre Kontakte zu den russischen Partnern gerade aussehen und in welcher Form Sie diese weiterführen. Mit welchen Themen beschäftigen Sie und Ihre Partner sich aktuell?“

    Mehr erfahren
  • Interview
    DINA.International - digitale Begegnungsplattform der internationalen Jugendarbeit

    „Bei DINA stellen wir einen großen Zuspruch fest. Mittlerweile haben sich 5.000 Nutzer*innen in über 300 Projekten registriert. Digitale Elemente stellen auch bei Präsenzbegegnungen eine wichtige Ergänzung dar, aber die momentane Globalisierungskrise wird die Bedeutung von digitalem Austausch weiterhin verstärken.“

    Mehr erfahren
  • Publikation
    Schritt für Schritt. Praxishandreichung für den deutsch-russischen Jugendaustausch (Stiftung DRJA)

    „Der Leitfaden für Organisation und Durchführung internationaler Begegnungen vermittelt in drei Abschnitten ein umfassendes Bild des Bildungsraumes Austausch. Trotz Schwerpunkt auf dem deutsch-russischen Jugendaustausch finden Schulen, Jugendgruppen und Vereine hier einen fundierten Einstieg in den Austausch.“

    Mehr erfahren
  • Fortbildungen
    DINA.international
    04. Mai 2021 bis 07. Mai 2021
    Die Fortbildung ist ausgebucht. Interessierte Teilnehmende können auf eine weitere Einführungsschulung am 15. und 17. Juni 2021 (jeweils 16:00-18:30) ausweichen. Hier geht es zur Veranstaltung. Sie planen, eine digitale internationale Schülerbegegnung zu organisieren? Sie suchen dafür noch eine kostenfreie Plattform, um die Begegnung durchzuführen ...