Austausch entdecken

  • Good Practice
    Fanfarengarde Frankfurt/Oder bei einer Kinder-Revue

    Musik, die uns verbindet

    Mit gemeinsamem Musizieren verbinden sie Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen über Grenzen hinweg: Die Fanfarengarde Frankfurt a. d. Oder e. V., das Kulturhaus Smok in Słubice, die Szkola Podstawowa Nr. 1 in Słubice und die Astrid-Lindgren-Grundschule in Frankurt a. d. Oder gewannen damit bei MIXED UP den Preis in der Kategorie International. Das Preisgeld stiftet die Initiative „Austausch macht Schule".
  • Good Practice
    Gruppenbild_Hannover-Posen

    Früher war nicht alles besser

    Die Schulpartnerschaft zwischen der Bismarckschule in Hannover und dem V.Liceum in Posen/Poznań feiert diesen Herbst ihren 35. Geburtstag. Ein Blick ins Archiv, Erinnerungen an Kommunikation ohne Internet und Telefon, und ein Gespräch mit Lehrer Ulrich Wehking, der die Schulpartnerschaft vor 23 Jahren „geerbt“ hat.
  • Impulse

    Deutsch-griechischer Austausch im Wandel

    Das Deutsch-Griechische Jugendwerk steht schon fast in den Startlöchern. Doch wo steht der deutsch-griechische Jugendaustausch heute, wo liegen die Herausforderungen, was sind seine Stärken? Natali Petala-Weber von IJAB gibt Einblicke in die Entwicklungen der Zivilgesellschaft und des Schulaustausches.
  • Good Practice
    UWC Robert Bosch College_Students

    Von und mit Schüler*innen aus der ganzen Welt lernen

    Noch internationaler geht es kaum: An den United World Colleges kommen Jugendliche aller Nationalitäten, Kulturen und sozialen Hintergründe zusammen. Einblicke in die Welt der United World Colleges – auch aus Sicht der Freiburger Englischlehrerin Ksenia Filatov.
  • Fachbeiträge
    Antrag auf BAföG

    BAföG – eine Barriere im langfristigen Schüleraustausch?

    Wer an einem langfristigen Schüleraustausch teilnehmen möchte, kann einen Antrag auf Unterstützung durch Schüler-Auslands-BAföG stellen. Doch werden dabei den Schüler*innen unnötige Steine in den Weg gelegt – eine BAföG-Reform könnte Bürokratie abbauen, Geld sparen und zugleich mehr Schüler*innen fördern. Ein Fachbeitrag von Sebastian Kutz von YFU - Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V.
  • Interview
    Antragsstapel

    „So ein Antrag kann etwas sehr Erfreuliches sein“

    Nachgefragt bei
    Pamela Echkina
    Wenn man sich ein gutes Bild von der Projektgestaltung machen kann – also praktisch das geplante Miteinander der Jugendlichen beider Länder lebhaft vor Augen hat – kann so ein Antrag etwas sehr Erfreuliches sein.
  • Good Practice
    Michael Klein

    Erste Berufserfahrungen im Nachbarland

    Auch ohne Sprachkenntnisse ein Praktikum absolvieren? Über das Programm „Freiwillige Berufliche Praktika“ von Tandem können Auszubildende zwei Wochen bis zwölf Monate in die Arbeitswelt des Nachbarlands eintauchen.
  • Materialien

    Synopse zu Fördermöglichkeiten der Bundesländer

    Die Übersicht verzeichnet offizielle Fördermöglichkeiten der einzelnen Bundesländer zur Unterstützung des internationalen Schul- bzw. Schüler*innenaustauschs und der internationalen Jugendarbeit sowie Ansprechpersonen und Informationsstellen.
  • Interview
    FPGZ Indien

    Ein „Wir-Gefühl“ durch internationale Austausche

    Nachgefragt bei
    Erhard Hönes
    Stellen Sie sich mal vor: Eine Gruppe von 15 Schülerinnen und Schülern, die eine Woche zusammen in Indien verbringen, den größten Slum Asiens besuchen, und danach auch noch Sammel- und Spendenaktionen für Kinder organisieren. Über diese Fremd-Erfahrung und das gemeinsame soziale Engagement entsteht ein Wir-Gefühl. Die sagen nachher nicht mehr „Du Türke“ oder „Du Spanier“, sondern „Wir waren in Indien“.
  • ALIBI-BINGO-CHAOS - ABC der deutsch-polnischen Sprachanimation

    ALIBI-BINGO-CHAOS

    Eine Sammlung von 38 Spielen zur Sprachanimation in Form eines Ringbuches mit herausnehmbaren Seiten, das man auf einer Jugendbegegnung bequem verwenden kann. Diese Publikation entstand auf Anregung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Zip-Zap“, der jährlich stattfindenden Workshopreihe des DPJW zur Sprachanimation. Gestützt auf die langjährige ...
  • Berichte
    Diskussion in einer von 24 Gruppen

    Zeit und Raum für Austausch-Diskussionen

    Über 160 Lehrkräfte, Schulleitungen, Mitarbeitende der Schulbehörden, Kultusministerien und Träger der internationalen Jugendarbeit aus Sachsen und Sachsen-Anhalt kamen am 11. September auf der dritten Regionalkonferenz „Austausch macht Schule“ in Leipzig zusammen. Statt Vorträgen gab es Open Space – also ganz viel Zeit und Raum, um über die Themen zu diskutieren, die den Teilnehmer*innen am Herzen liegen. Und weil nicht alle überall sein konnten, wurden im Abschlussplenum ausgewählte Fragen diskutiert und zudem alles dokumentiert.
  • Fachbeiträge
    Partner in Europa

    Zukunft des Programms Erasmus+

    Der Vorschlag für das neue Programm ERSAMUS für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2021-27 ( Nachfolger des aktuellen Erasmus+ Programms) wird aktuell in der gesamten EU diskutiert. Die Initiative begrüßt den von der EU-Kommission veröffentlichten Vorschlag. Mit ihm würde die Schaffung eines europäischen Bildungsraumes weiter ...
  • Interview
    Prävention im internationalen Jugendaustausch

    Schutzkonzepte sind ein Qualitätsmerkmal!

    Nachgefragt bei
    Johannes-Wilhelm Rörig
    Oft herrscht das Bild vor, wenn sich eine Organisation mit Prävention und Hilfe befasst, muss es konkrete Vorfälle geben und das führe zu einem negativen Image. (...) Das Gegenteil ist der Fall: Schutzkonzepte sind ein Qualitätsmerkmal!
  • Berichte
    Auszubildende im Austausch

    Internationale Mobilitäten in der Beruflichen Bildung

    Am 29. Mai diskutierten in Hamburg über dreißig Fachkräfte berufsbildender Schulen und Landesinstitute für berufliche Bildung, wie die Situation des internationalen Austausches in der beruflichen Bildung verbessert werden kann. Die Dokumentation des Tages liegt nun vor. Eine solche Veranstaltung soll 2019 wiederholt werden.
  • Fachbeiträge
    Prävention im internationalen Jugendaustausch

    Prävention sexualisierter Gewalt – Ein wichtiger Bestandteil im internationalen Jugendaustausch

    Der internationale Jugendaustausch lebt durch vertrauensvolle Beziehungen von Menschen untereinander sowie durch gegenseitige Wertschätzung und Respekt. Dieses Vertrauen soll tragfähig werden und bleiben. Es muss vor Missbrauch geschützt sein und darf nicht zum Schaden von Kindern und Jugendlichen ausgenutzt werden. Ein Kernelement der Qualität von ...
  • Instrumente
    Lehrerfortbildung Interkulturelles Lernen

    Interkulturelles Lernen für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler

    Das trägerübergreifende EU-Projekt „Interkulturelles Lernen in der Schule“ stärkt Lehrkräfte, sowie deren Schülerinnen und Schüler durch verschiedene Angebote beim Aufbau ihrer interkulturellen Kompetenz. Zentrales Instrument ist eine Methodenbox. Ergebnisse und Erfahrungen aus den intensiven Fortbildungen der letzten Zeit übersetzten die Organisator*innen nun in Empfehlungen für Entscheidungsträger, um interkulturelles Lernen stärker im Bildungssystem zu verankern.
  • Instrumente
    KGI_Bild 1

    Kommune goes International

    Das Projekt Kommune goes International (KGI) will die Internationale Jugendarbeit auf kommunaler Ebene stärken und sie dort verankern. Wie sich Schulen in diesen Prozess einbringen können und warum es auch Angebote von außerhalb der Schule braucht, erklärt Christina Gerlach von IJAB.
  •  Was hat sie gesagt? Übersetzt doch mal schnell!

    Was hat sie gesagt? Übersetzt doch mal schnell!

    „Was hat sie gesagt? Übersetzt doch mal schnell!“ ist in Handbuch für Sprachmittler/-innen, Organisatoren und Organisatorinnen von Austauschprojekten und für alle, die bei deutsch-polnischen Jugendbegegnungen dolmetschen (wollen). Die Publikation beinhaltet praktische Informationen, Methoden und Beispiele aus dem Berufsleben der beiden Autorinnen ...
  • Was für eine Begegnung! Aspekte der deutsch-polnischen Jugendaustauschs

    Was für eine Begegnung!

    Das Handbuch „Was für eine Begegnung! Aspekte der deutsch-polnischen Jugendaustauschs“ stellt ein praktisches Hilfsmittel für eine professionelle Vorbereitung, Durchführung und Evaluation von Jugendbegegnungen dar. In sieben Kapiteln werden die wichtigsten Aspekte der jeweiligen Phasen eines Austauschprojektes beschrieben. Diese stellen wir ...
  • Instrumente
    OpenDoor International - Schulprojekt Ethisches Handeln

    Ethisches Handeln im Alltag

    In einem Schulworkshop erarbeiten Jugendliche, an welchen Stellen im Alltag sie den Themen Interkulturalität und Rassismus auf kleiner Ebene begegnen, wie sie damit umgehen und auf welche Weise in unserer multikulturellen Gesellschaft Ressentiments zumeist unbewusst verwurzelt sind. Open Door International e.V. (ODI) bietet diesen Workshop an interessierten Schulen an.